[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

F. Aigner:
"Eisenbahnbrückensysteme für kurze Stützweiten in Stahl- und Verbundbauweise";
Stahlbau Rundschau, 96 (2003), 9/10; S. 48 - 51.



Kurzfassung deutsch:
Beim Neubau oder beim Einsatz bestehender Eisenbahnbrücken im kleineren Stützweitenbereich ist es zuweilen notwendig, die Bauhöhe h (Höhendifferenz Konstruktionsunterkante-Schienenoberkante SOK) auf ein Minimum zu reduzieren, z.B. wenn eine Brücke mit offener Fahrbahn durch eine mit Schotterbett zu ersetzen ist. In dieser Arbeit werden robuste, in der Errichtung und Unterhaltung einfache Brückensysteme für Stützweiten bis ca. 20 m in Stahl- und Verbundbauweise vorgestellt. Dabei handelt es sich um Plattenbrücken und Trogbrücken, wobei dicke Stahlbleche und schwere Walzprofile, z.B. nordamerikanischer Bauart, zum Einsatz kommen. Bei so dicken Bauteilen sind die Materialauswahl sowie technologische Fragen von größter Bedeutung.


Online-Bibliotheks-Katalog der TU Wien:
http://aleph.ub.tuwien.ac.at/F?base=tuw01&func=find-c&ccl_term=AC04403255


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.